Home > Qualitätsmanagement > Fortbildung und Supervision

Fortbildung und Supervision

Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter sind angesichts der ständig sinkenden Halbwertszeit medizinisch-therapeutischen Wissens eine wesentliche Voraussetzung, um Patienten entsprechend des jeweils aktuellen Kenntnis- und Wissenstandes im Gebiet der Psychosomatischen Medizin zu versorgen. Die Mitarbeiter der verschiedenen Berufsgruppen der Sonnenberg Klinik sind nicht nur angehalten sich laufend geeigneten Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung zu unterziehen, entsprechende Veranstaltungen, Seminare und Kurse außerhalb der Klinik zu besuchen bzw. werden diesbezüglich durch Freistellung seitens der Klinikleitung unterstützt. Auch intern finden regelmäßig Vorträge zu relevanten Themen statt bzw. werden Mitarbeiter im Rahmen ihrer Weiterbildung zum Facharzt für "Psychosomatische Medizin und Psychotherapie", zu der der leitende Arzt seitens der Ärztekammer ermächtigt wurde, in wöchentlichen Seminaren und Fallbesprechungen geschult.

Auch Supervision ist ein wichtiger Baustein jeder Form stationärer Therapie, da die vielfältigen Sichtweisen und Eindrücke, die die verschiedenen Mitarbeiter eines Behandlerteams von ihren Patienten bekommen nicht leicht und ohne weiteres "integriert", d.h. zu einer schlüssigen Gesamtsicht zusammengefasst werden können. Im Gegenteil, da Psychotherapeuten notwendigerweise sehr persönlich auf ihre Patienten reagieren, sich gelegentlich auch persönlich "verwickeln" (wenn sie nicht maschinenhaft Therapie betreiben und jeden Patienten ungerührt gleich behandeln wollen) stellt die Supervision, d.h. eine Zweit-Sicht von außen auf das Behandlerteam und den Patienten gleichermaßen, eine in jedem Falle hilfreiche und die Behandlung unterstützende Ergänzung dar. In der Sonnenberg Klinik wird jedes Behandlungsteam einzeln regelmäßig durch erfahrene Kollegen extern supervidiert.